Lifestyle-Typologie


Lifestyle-Typologie
Ein Produkt kann nicht bei der Gesamtheit der ansprechbaren Individuen Anklang finden. Die Zielgruppe für ein Produkt muss vom Marketing gefunden und genau definiert werden. Hierzu bedient man sich der unterschiedlichsten Segmentierungen. Die einfachste Einteilung kann man nach soziodemographischen Daten vornehmen. Da jedoch der Kunde immer schwerer einzuschätzen ist, helfen diese Einteilungen nur bedingt weiter. Daher nimmt men eine Einteilung des Alltagslebens in diverse Segmente anhand von Lebensstilen vor.
In der sozialwissenschaftlichen Analyse sind vier Dimensionen zu verknüpfen, die den Rahmen des Lebensstil-Konzepts abstecken:
 das expressive Verhalten: z.B. Freizeitaktivitäten, Konsummuster),
 das interaktive Verhalten: Formen der Geselligkeit, Heiratsverhalten, die Mediennutzung,
 das evaluative Verhalten: Wertorientierungen, Einstellungen, Religiosität, Wahlverhalten und
 das kognitive Verhalten: steuert Selbstidentifikation, Zugehörigkeit, Wahrnehmung der sozialen Welt.
Im Lebensstil eines Individuums drücken sich also der sozioökonomische Status, die soziale Rolle, Lebensorientierung und Werthaltungen aus, die vom Marketing genutzt werden können. Aus der Gesamtheit dieser Einflüsse ergeben sich unterschiedlichste Markenwahrnehmung und -präferenzen, Einschätzungen und Beurteilungen von Marken- und Produktvorteilen, unterschiedliche Produktkontakte, variierendes Marken- und Produktkaufverhalten sowie unterschiedliche allgemeine Einstellungen zum Einkauf und zur Produktverwendung.
Dieser Ausdruck und die Ausprägung unterschiedlichster Lebensstile haben zu der Entwicklung einer Typologie geführt, die sich in folgende Hauptkategorien teilen lässt.
(1) Generelle Typologien: Sie beschreiben den Menschen allgemein wie z.B.:
 die rückständige, anspruchslose Frau,
 die solide Hausfrau alten Stils,
 die schicke Berufstätige,
 der improvisierende Modetwen.
(2) Allgemeine Konsumtypologien: Sie beschreiben konkreter bestimmte Konsumverhaltensmuster:
 die kauffreudige Neugierige,
 die abwägende Konservative,
 die desinteressierte Konsumfremde,
 die preisbewusste Spontankäuferin.
Diese Typologien lassen sich auch produktindividuell entwickeln.

Marketing Lexikon. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eike Wenzel — (2010) Eike Wenzel (* 1966) ist ein deutscher Trendforscher. Er war der erste deutsche Forscher, der sich mit den LOHAS beschäftigte. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Ulrich Engelmann — (* 8. September 1921 in Darmstadt; † 8. Januar 2011 ebenda[1]) war ein deutscher Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Kompositionen 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Kaugummi — Streifenkaugummi Dragée Kaugummis …   Deutsch Wikipedia

  • Les Quais d'Arenc — Localisation Coordonnées 43° 18′ 46″ N 5° …   Wikipédia en Français

  • Tour SAS Suede — Les Quais d Arenc Tours Les Quais d Arenc Usage(s) Bureaux Logements Commerces Localisation Marseille Dates 2009 2012 Hauteur Hauteur du toit 135, 113, 99 et 31m Détails tec …   Wikipédia en Français

  • Tour SAS Suède — Les Quais d Arenc Tours Les Quais d Arenc Usage(s) Bureaux Logements Commerces Localisation Marseille Dates 2009 2012 Hauteur Hauteur du toit 135, 113, 99 et 31m Détails tec …   Wikipédia en Français